Bischof Stephan Ackermann hat zum 1. August den bisherigen Kaplan von Speicher zum neuen Kaplan in der Stadt Neuwied ernannt. Wir begrüßen den neuen Kaplan ganz herzlich und wünschen ihm einen guten Start. Kaplan Sebastian Kühn wird sich an den ersten beiden Wochenenden im August in den Gottesdiensten in Irlich, St. Matthias, Engers und Heimbach-Weis vorstellen. In den anderen Gemeinden wird er an den darauffolgenden Wochenenden bei den jeweils ersten Gottesdiensten vorgestellt werden.

Schon im Vorfeld der Ernennung hatten wir in den Seelsorgeteams von Heimbach-Engers und Neuwied St. Matthias Gelegenheit, Herrn Kühn kennenzulernen und über seinen Einsatz zu sprechen. Er ist offiziell ernannt für die Pfarreiengemeinschaft Heimbach-Engers. Grund hierfür ist, dass die Ernennung eines Kaplans nur erfolgen kann auf eine Pfarrei oder Pfarreiengemeinschaft, die dauerhaft mit einem Pfarrer besetzt ist. Sein Einsatz soll nicht auf Heimbach-Engers beschränkt werden. Grundsätzlich besteht bei ihm die Bereitschaft in den drei Pfarreien dieses Raumes mitzuarbeiten. Wie sich dies konkretisiert, müssen wir gemeinsam entwickeln.

Die Situation ist eine neue Realität für alle Beteiligten: Es wird in allen Gemeinden Erwartungen an den „Neuen“ geben, die aufeinander abgestimmt werden müssen. Als Seelsorgeteams müssen wir die Zusammenarbeit abstimmen über die bisherigen Grenzen hinweg und auch die Gemeinden müssen mit dafür Sorge tragen, dass der Kaplan nicht zerrieben wird, sondern auch seine persönlichen Schwerpunktsetzungen und Vorstellungen einbringen kann. Wir müssen auf allen Ebenen füreinander Sorge tragen. Ich bitte alle, daran mitzuwirken, damit die neue Situation gelingen kann.

Pfr. Peter Dörrenbächer