kondensa+ION

kondensa+ION

Auflösung.Wandlung.Verdichtung.

„Ein wildes Gebilde aus Hasendraht – die Erscheinung des Lichts bleibt offen, die Cumuluswolke soll wachsen und sich verändern, eine Botschaft hinaustragen.“

Installation von Martine Seibert-Raken – Ostern bis September 2021 in St. Matthias, Neuwied

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

SWR-Beitrag zur ION-Künstlerin Martine Seibert-Raken

Die Landesschau Rheinland-Pfalz des SWR-Fernsehens hat über die Künstlerin des aktuellen ION-Pojektes einen Beitrag veröffentlicht: Martine Seibert-Raken – rosa Wolken aus Kaninchendraht. Den Beitrag können Sie unter folgendem Link sehen:

 

 

Klangskulptur im Rahmen von Kondensa+ION

Im Rahmen des von Ostern bis September laufenden Kunstprojektes Kondensa+ION in der Matthiaskirche ist jetzt ganz aktuell auch eine Klanginstallation zu hören. Die Musikerin Nathalia Grotenhuis hat für das Projekt drei Stücke komponiert, die sich auf das Objekt der Wolke und das Thema Kondensation beziehen. Sie beinhalten einmal elektronisch programmierte Klänge und Alltagsgeräusche, in einem weiteren Stück Naturgeräusche im Zusammenhang mit Wasser. Im dritten Stück schließlich klingt eine Kombination aus beidem: programmierte Klänge auf einem der beiden Lautsprecher und Naturgeräusche (Wald, Wiese) auf dem anderen. Als verbindendes Element hat die Musikerin ein markantes Geräusch aus Aufnahmen mit der Künstlerin Martine Seibert-Raken gewählt (Hasendraht gegen Metall).
Dieses Motiv wird unverändert in allen drei Stücken benutzt; jeweils zu Beginn sehr leise und dann auch weiter im Verlauf der Stücke.

Die Klanginstallation ist regelmäßig samstags zu hören und während der Woche unregelmäßig. Im Ablauf wechseln die Stücke ab mit einer jeweils mehrminütigen, unterschiedlich langen Stille.

Von |2021-07-09T09:04:42+02:00April 15th, 2021|Allgemein|Kommentare deaktiviert für kondensa+ION